+++ Trainingstermine online +++

 

Die Vorgeschichte

Nach einem „ x-beliebigen“ Eishockeymatch im Jahre 1996 hatten vier allerorts bekannte Herren eine zukunftsweisende Idee: Geri, Zirni, Roli und Bernhard fragten sich, warum sollten wir nur „Mitläufer“ sein ? „Wir können Eishockey spielen, haben Kampfgeist und bringen das geweisse „Know how“ mit.“ Alle Voraussetzungen waren gegeben, einer Vereinsgründung stand somit nichts mehr im Wege.

1997

Beim „Lamingwirt“ in Bruck/Mur wurde die 1. Sitzung einberufen. Diskussionen über Namensgebung, Vereinsfarben, Mitglieder usw. standen auf dem Programm. Doch bald war man sich einig und die „Devils“ wurden geboren. Einstimmig hat man Roland Mayer zum Obmann ernannt, als seine Stellvertreter Gerald Zirngast und Gerald Hauber. Alle Mühe schien sofort belohnt, der Einstieg in die „Brucker Eishockeyliga“ kam noch in der diesjährigen Saison.

1997 / 1998

Unter „Mürzstub’n Devils“ schnupperten die Cracks erstmals die harte Luft dieser Liga. Leider ohne Training und Vorbereitung waren sie in ihrer ersten Saison gegen die grossteils erfahrenen „Vollblut Eishockeyspieler“ chancenlos. Es reichte nur zum 12. und somit letzten Platz.

1998 / 1999

Mit Optimismus, Ehrgeiz und vollem Einsatz verzeichneten die „ Paulaner Devils“ erste Erfolge, der 8. Platz war gesichert. Alles Gute braucht auch seine Formalität: am 13.09.1999 wurden die „EC Devils“ bei der BH-Bruck/Mur als Verein gemeldet.

1999 / 2000

Die steirische Meisterschaft stand bevor, die „EC Devils“ waren bestens gerüstet: Der 5. Platz hat Anerkennung verdient. „Zuhause“ konnte man leider nur den 10. Platz erringen.

2000 / 2001

Ein Aufwärtstrend wurde verzeichnet, die Meisterschaft mit dem 7. Platz beendet.

2001 / 2002

Im Herbst sammelten die Spieler bei einem Trainingslager in Tschechien internationale Erfahrungen. Gut vorbereitet ging man in die Saison, in der die „Brucker Eishockeyliga“ geteilt wurde:

1. Profiliga
2. Amateurliga ( ausgezeichneter 3. Platz für die „Devils“ )

Auch vereinsintern hat sich einiges geändert, ein neuer Vorstand wurde gewählt:

Obmann:
Obmannstellvertreter:
Kassier:
Kassierstellvertreter:
Schriftführer:
Schriftführerstellvertreter:
Hauber Gerald
Kalcher Wolfgang
Lach Michael
Gutfreund Bernhard
Roberta Mussger
Kohlhuber Günther

2002 (Januar)

Die „EC Devils“ wagten ihren ersten Sprung ins Internet, mit einer Homepage die sich sehen lassen kann.

2002

In der heurigen Saison werden die „EC Devils“ offizielles Mitglied des „Sterischen Eishockeyverbandes“ sein. Gekämpft wird in der Landesliga Nord Bruck, wo man sich so einiges vorgenommen hat, um dem Publikum Eishockey der Spitzenklasse bieten zu können.

2002 / 2003

Mit dem Turniersieg im Oktober in Langenwang begann die Saison 2002/03 sehr vielversprechend. Aufgrund unserer spielerischen Fähigkeiten gelang es auch in der Meisterschaft der Landesliga Nord die ersten Spiele für sich zu entscheiden.
Nach einem kurzen Formtief bwz. vereinsinternen Meinungsverschiedenheiten mussten auch wir einige Niederlagen hinnnehmen und gingen als Viertplatzierter in die Play-Off Runde. Mit einer Glanzleistung schafften wir den Sprung auf den 1. Platz und somit ins Finale. Durch bespielhaften Teamgeist und enorme Willenskraft besiegten wir die Volksbank Vipers in 2 Spielen mit 3:1 bzw. 4:1. Somit war auch diese Hürde geschafft und wir konnten voller Stolz das erste Mal in unserer Vereinsgeschichte den Meisterpokal in Empfang nehmen!

2003 / 2004

Die Saison 2003/2004 begann leider mit 3 Niederlagen in Folge. Durch effizienteres Training und durch den Einsatz jedes einzelnen Spielers schafften wir es trotzdem am Ende ins Finale. Die Finalspiele "best of three" verloren wir mit 2:3. Somit beendeten wir die Saison mit dem 2. Platz. Durch diesen zweiten Platz waren wir berechtigt im Titel um den Steirischen Landesligameister mitzusspielen, wo wir den 3. Platz erlangten!

2004 / 2005

Die Saison 2004/05 begann mit einigen Niederlagen in Folge. Durch den Verlust unseres Trainers Emil Gutfreund gelang es uns nicht eine Diszipliniertheit ins Spiel, sowie in die Mannschaft zu bringen. Die Folge war, dass wir als Letzter in die „Play off“ gingen. Im Schlußdrittel der Saison konnten wir Helmut Hubmann als neuen Trainer verpflichten, der uns mit viel Einsatz und Motivation doch noch als 3. Plazierten die Meisterschaft beenden ließ!